D1 Kreispokal: SG Unter / Obergrombach – SV Philippsburg 0:1

Schiedsrichter entscheidet Partie zugunsten der Gäste

In einem packenden Kreispokalspiel, mussten sich die 2005er der SG, denkbar knapp den Gästen aus Philippsburg geschlagen geben. Dass das Tor, welches letztendlich spielentscheidend war, durch eine grobe Fehlentscheidung des Schiedsrichters zustande kam, gab dem guten Spiel beider Mannschaften, einen bitteren Beigeschmack.

Die Gäste aus Philippsburg kamen etwas besser ins Spiel und erarbeiteten sich, mit Unterstützung zunächst hektisch agierender Grombacher, erste Chancen. Zur Mitte von Durchgang eins legte sich die Aufregung der SG Spieler und es wurden einige Tormöglichkeiten erarbeitet. Vor allem mit Pässen durch die generische Schnittstelle, meist serviert von Mittelfeldmann Fabian Butterer, konnte man dem Gegner kleine Nadelstiche versetzen. Es fehlte jedoch immer das Quäntchen Glück bzw. der nötige Torriecher im Offensivverbund. So ging es nach 30 Minuten, beim Stande von 0:0, in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer weiterhin ein ausgeglichenes Spiel. Dann die spielentscheidende Szene in Minute 44. Ein über den rechten Flügel eingeleiteter Angriff der Philippsburger, wurde durch einen Zweikampf deutlich außerhalb des Strafraumes gestoppt. Alle die jetzt meinten, die Gäste würden einen Freistoß erhalten, wurden böse überrascht, als der Unparteiische sich in Bewegung setzte, um den 9 Meterpunkt abzuschreiten. Das Entsetzen beim Grombacher Anhang war groß.

Déjà-vu: Im letzten Jahr musste man sich beim Pokaleinstand den Kronauern ebenfalls durch eine mehr als strittigen Entscheidung geschlagen geben: Beim Stande von 2:2, wurde den Kronauern vier Minuten vor Spielende ein fragwürdiger Elfer zugesprochen.

Die Gäste nahmen das Geschenk an, obwohl auch sie (Trainer) bestätigten, dass es sich ganz klar um keinen Elfer handelte. Der ausführende Spieler wuchtete den Ball ins linke Eck und ließ SG Keeper Finn Conrad keine Chance. Getreu dem Motto, jetzt erst recht, kämpften die Gastgeber um jeden Ball. Das Spiel ging in den letzten 10 Minuten ausschließlich auf’s Gästetor. Doch scheiterte man immer wieder am Torwart (z.B. Robin Ohrband mit schönem Schlenzer) oder der Ball ging knapp vorbei (z.B. Tim Burger per Freistoss). So blieb es beim bitteren 0:1. Tief enttäuschten Grombachern muss man aber ein Lob für ihren Kampf aussprechen. Bleibt die Erkenntnis, würde man seine Chancen effektiv nutzen, kann einem auch eine Fehlentscheidung vom Offiziellen den Sieg nicht nehmen.

Teile oder drucke diesen Beitrag: