D1: Missglückter Rückrundenauftakt – nur 1 Punkt aus zwei Spielen

Für die 2005er begann die Kreisligarückrunde anders als erwartet. Der 1. Spieltag wurde vor heimischer Kulisse gegen die Jungs aus Philippsburg ausgetragen. Musste man sich den Gästen im Pokal (0:1) und beim eigenen Hallenturnier (3:4 n.E. im Halbfinale) jeweils knapp geschlagen geben, konnte dieses Mal ein Unentschieden errungen werden.
In einem Spiel auf Augenhöhe, welches körperbetont aber fair ausgetragen wurde (souverän geleitet von Carsten Martin), konnten die Gäste mit 0:1 in Führung gehen. Nach Abseitsstellung der Philippsburger, konnte Torwart Finn Conrad den erhalten Freistoß nicht weit genug schlagen und der Ball landete direkt beim Gegner. Der Gästestürmer zog aus gut 25m einfach mal ab und der Ball fand sich im Grombacher Tor wieder. Die Hausherren ließen sich davon nicht beeinflussen und spielten munter weiter. Den verdienten Ausgleich konnte dann Tim Burger in Halbzeit zwei erzielen. Davon beflügelt, ging es fast nur noch auf’s Gästetor. Die Chancen blieben leider ungenutzt, bei einzelnen Kontern der Philippsburger hatte man Glück, dass es beim 1:1 blieb. Unterm Strich ging das Unentschieden in Ordnung.

Wer nun hoffte, die Jungs würden den Schwung mit zum 2. Spieltag nach Forst nehmen bzw. noch eine Schippe drauflegen, wurde enttäuscht. Keiner der Spieler konnte den Erwartungen gerecht werden. Zu Beginn war man spielbestimmend, was wohl aber der Zurückhaltung der Gastgeber geschuldet war. Das geforderte und zuvor extra geübte Spiel durch die Schnittstelle, fand bis auf wenige Male nicht statt. Schlimmer noch wog das mangelnde Spielverständnis einiger Akteure, sowie die Einstellung der gesamten Mannschaft. Statt bei 4°C den Körper auf Betriebstemperatur zu halten, entschied man sich kollektiv, der Kälte mit Bewegungslosigkeit zu begegnen. Landete der Ball doch mal am eigenen Fuß, wurde er grad weiter gedroschen – was soll man damit auch anfangen. Dass sich der gegnerische Torwart auch mal über einen Schuss freuen würde bevor er Erfrierungen erleidet, wurde ignoriert. Anders die Gastgeber aus Forst, die sich in den letzten 12 Monaten deutlich weiterentwickelt haben. Mit sauberen Pässen, Lauf- und Zweikampfbereitschaft, sowie einer Portion Siegeswillen, erarbeiteten sie sich zahlreiche Chancen und gewannen verdient mit 2:0 (1:0).

Für das nächste Spiel muss sich die Mannschaft um 180° drehen, um Auswärts gegen Neuthardt zu bestehen.

Teile oder drucke diesen Beitrag: