Herren 1: Platz 8! - Einstelligen Tabellenplatz erreicht

28.05.17 3:0-Heimsieg beim letzten Saisonspiel gegen den TSV Rheinhausen

Nachdem der Klassenerhalt am vergangenen Wochenende gesichert wurde, stand das heutige Spiel ganz im Zeichen der Verabschiedung zweier Akteure, die viele Jahre im Dress des FC Untergrombach aufgelaufen sind. Zum einen wurde Mittelfeldroutinier Daniel Lechleiter in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet, während Kapitän und Torwart Tobias Schlegel Richtung TuS Mingolsheim verabschiedet wurde. Beide Spieler wurden kurz vor dem Abpfiff unter Applaus der anwesenden Zuschauer und Mitspieler ausgewechselt.

Fußball wurde aber auch gespielt und von Seiten der Germanen auch sehr ansehnlich.
Patrick Ploch (20.) und Serkan Özdemir (23.) brachten die Germanen in Führung. In der Folge bäumten sich die Gäste etwas auf, doch allen voran der überragende Innenverteidiger Daniel Schlegel, der im gesamten Spiel keinen einzigen Zweikampf verloren hatte, war für den TSV Rheihausen ein unüberwindbares Hindernis. Beinahe hätte Serkan Özdemir mit einem kuriosen Kunstschuss auf 3:0 erhöht, doch sein Schuss prallte vom Pfosten zurück ins Spielfeld (38.).
Nach dem Seitenwechsel spielte fast nur noch die Heim-Elf, die durch schönes Kombinationsspiel zu überzeugen wussten, doch leider wieder viele Chancen liegen ließen.
Dass es nach 70 Minuten nicht schon 5:0 stand war allein der Verdienst des Gäste-Keepers, der mehrfach parierte (49./55./58./66.). Den Schlusspunkt in einer tollen und fairen Begegnung setzte Patrick Ploch mit seinem siebten Saisontor in der letzten Spielminute, als er einen Eckstoß per Kopf über die Linie drückte.

Ein verdinter Sieg für die "Erste, durch den man , immerhin auf Platz 15 nach der Winterpause gestartet, noch den 8. Tabellenplatz erreichen konnte. Respekt und Glückwunsch an Trainer Michael Beller und seine Mannen, die in die wohlverdiente Sommerpause gehen.

Herren 1: Endlich!! - Klassenerhalt in trockenen Tüchern

21.05.17 Untergrombachs Erste spielt auch nächstes Jahr Kreisklasse A

Zur Winterpause fanden sich die Germanen auf dem vorletzten Tabellenplatz wieder und gleichzeitig stellte man mit nur 17 erzielten Toren in 15 Spielen die schwächste Offensive der Liga. Als dann auch noch Benjamin Voß, der bis dahin sechs Tore aufweisen konnte, den Verein gen Jöhlingen verließ wurden erste Stimmen laut, dass sich die Herren vom Michaelsberg in der kommenden Saison womöglich in der Kreisklasse B wiederfinden werden.

Doch weit gefehlt. Nach einer über weite Strecken beeindruckenden Rückrunde hat man vor dem heutigen Spiel den Klassenerhalt fest vor Augen. Ein Sieg gegen den FV Gondelsheim, egal in welcher Höhe, würde dafür reichen. Dementsprechend motiviert und zielstrebig begannen die Mannen von Trainer Michael Beller und gingen durch ein kurioses Tor von Martin Krieger aus 35 Metern, bei dem der Keeper der Gastgeber keine gute Figur machte, mit 1:0 in Führung (16.).
In der Folge vergab Patrick Ploch zwei Großchancen, die Gondelsheims Schlussmann bravourös vereitelte (24./38.). In der zweiten Halbzeit gestaltete sich das Geschehen etwas ausgeglichener, allerdings setzten die Gastgeber offensiv kaum Akzente, und wenn doch, dann waren die Defensivspezialisten des FCU Herr der Lage. Einen Strafstoß vergab Daniel Schlegel in Minute 66, als er am Keeper scheiterte. So blieb es bis zur 77. Spielminute spannend, ehe Daniel Lechleiter aus wenigen Metern zum 2:0 abstauben und für ausgiebigen Jubel auf Seiten des FC Untergrombach sorgen konnte. Den Schlusspunkt setze Keanu Müller mit einem gewagten Distanzschuss, der allerdings unhaltbar abgefälscht wurde (83.). In den letzten Minuten verwalteten die Germanen das Ergebnis geschickt und freuten sich nach dem Schlusspfiff des guten Unparteiischen Stafan Faller über den Klassenerhalt.

Am kommenden Wochenende gastiert der TSV Rheinhausen zum letzten Saisonspiel im Michaelsbergstadion Untergrombach. Dies wird zugleich auch der letzte Auftritt zweier FCU-Akteure sein, denn mit Daniel Lechleiter (Karriereende) und Tobias Schlegel (TuS Mingolsheim) verlassen den Verein zwei Stützen der sich dem Ende neigenden Spielzeit.
Wenn man dieses Spiel nochmals konzentriert und siegreich gestaltet ist trotz einer schwachen Hinrunde noch ein einstelliger Tabellenplatz möglich. Dies sollte Ziel sein, um einen versöhnlichen Abschluss der Saison 2016/2017 zu feiern. Anpfiff ist am Samstag, 27.05.2017 um 17:00 Uhr.

Herren 1: Wichtiger Heimsieg gegen Tabellenschlusslicht

17.05.17 Beller-Elf ließ nur kurz vor der Halbzeit Zweifel am Sieger aufkommen

Die Saison neigt sich dem Ende und während für viele Mannschaften die Messe schon gelesen ist, geht es für einige Teams noch um den Aufstieg bzw. den Klassenerhalt.
Eine der Mannschaften, die sich noch mitten im Abstiegskampf befindet, ist der FC Untergrombach. Nur drei Punkte beträgt der Abstand vor diesem äußerst wichtigen Punktspiel bei sommerlichen Temperaturen auf die Abstiegsränge.
Ein Sieg gegen das Schlusslicht der Liga wäre daher ein großer Schritt in Richtung Klassenerhalt.

Früh merkte man den Germanen an, dass sie die Weichen auf Sieg stellen wollten, doch die ersten beiden Gelegenheiten wurden noch von der Defensive der Gäste abgewehrt, ehe Martin Krieger in der fünften Minute per Kopf nach einem Eckball zur Stelle war und jubelnd abdrehte.
In der Folge machten die Gastgeber weiter Druck und belohnten sich in Minute 16 in Person von Jens Bauer, der den Gästekeeper mit einem Traumtor überwand, mit dem 2:0. Bis zur Halbzeit hätten gut und gerne noch zwei/drei weitere Treffer für die Elf von Trainer Michael Beller fallen können, doch die Gelegenheiten wurden viel zu leichtfertig vergeben, was sich wenig später rächen sollte. Zunächst verkürzte David Miller, einst Landesliga-Torschützenkönig, auf 2:1 (37.). Nur vier Zeigerumdrehungen später fasste sich Andreas Steiger, der vom FCU viel zu zögerlich angegriffen wurde, aus 25 Metern ein Herz und überwand mit diesem Versuch FC-Keeper Schlegel. Die Schwarz-Weißen wirkten sichtlich geschockt und keine Minute später wäre fast das 2:3 gefallen: Daniel Lechleiter, der ansonsten eine tadellose Vorstellung bot, versprang der Ball, David Miller wurde freistehend im Untergombacer Strafraum angespielt, doch fand in dieser Situation mit einem satten Schuss ins kurze Eck seinen Meister im FCU-Schlussmann.

Nach dem Seitenwechsel agierten die Germanen wieder zielstrebiger und geradliniger, was wohl auf eine eindringliche Ansprache von Trainer Beller zurückzuführen ist, der seine Spieler wieder daran erinnerte, dass man dieses Spiel mit höchster Konzentration und bestreiten müsse.
Belohnt wurden die Anhänger und Verantwortlichen kurz nach der Halbzeit, als Jens Bauer das Spielgerät artistisch über die Linie drückte (51.). In der folgenden Drangphase konnten die Germanen aber zunächst nicht entscheidend nachlegen, da Patrick Ploch am Querbalken scheiterte, Marius Wäckerle im Eins-gegen-Eins mit dem SV-Keeper die Nerven versagten und auch Jens Bauer kein dritter Treffer gelingen wollte. Allerdings ließ auch die Abwehrreihe um einen fehlerfreien Daniel Schlegel im Abwehrzentrum, der mehrfach in höchster Not die entscheidenden Zweikämpfe gewonnen hatte, zunächst keine nennenswerten Torchancen zu.
Erst in der 74. Minute legte der FCU entscheidend nach: Marius Wäckerle schlenzte den Ball aus halblinker Position über Freund und Feind hinweg unter Zuhilfenahme des Torpfostens ins Netz. Doch wer dachte, der Tabellenletzte ergab sich nun seinem Schicksal, wurde eines besseren belehrt. Nur wenige Minuten nach dem 4:2 entstand nach einem Luftloch des eingewechselten Julian Hüngerle eine Großchance für die Gäste, doch weder David Miller per volley, noch Manuel Godec und Sebastian Becker mit den Nachschussaktionen überwanden mit ihren Abschlüssen FC-Keeper Schlegel binnen weniger Sekunden. Besser machte es die Offensivabteilung der Germanen: Ein toller Konter über Serkan Özdemir und Marius Wäckerle fand in Julian Hüngerle seinen Zielspieler, der uneigennützig auf den mitgelaufenen Daniel Lechleiter quer legte. Dieser brauchte den Ball freistehend nur noch ins lange Eck schieben (86.), um mit dem Treffer zum 5:2-Endstand für ausgiebigen Jubel auf Seiten des FC Untergrombach zu sorgen. 

Durch das Unentschieden des FSV Büchenau und die Niederlage des SV Zeutern beträgt der Abstand auf die Abstiegsränge nun fünf Zähler. Somit kann die "Erste" den Klassenerhalt mit einem Sieg am kommenden Sonntag beim Gastspiel in Gondelsheim perfekt machen. Anpfiff ist um 15:00 Uhr.

Herren 1: Punktgewinn beim Aufstiegsaspiranten Karlsdorf

14.05.17 Spätes Tor beschert den Germanen einen verdienten Punkt

Die Germanen aus Karlsdorf empfingen die Germanen aus Untergrombach am 27. Spieltag der Kreisklasse A Bruchsal.

Dem FC Untergrombach merkte man die Wichtigkeit dieses Spiels früh an. Nach nervösem Beginn erspielte sich "die Erste" gute Gelegenheiten. Nach einem Eckball war Martin Krieger zur Stelle (6.) und erzielte die Führung. Wenig später dann Strafstoß für die Germanen, doch Daniel Schlegel scheiterte mit seinem satten Schuss am FCK-Schlussmann (9.). In der Folge machte die Elf von Michael Beller weiter Druck, ließ den Ball geschickt laufen und gewann gefühlt jeden Zweikampf. Nach einem beherzten Distanzschuss von Serkan Özdemir erhöhte Patrick Ploch endlich auf 2:0, doch dem Treffer wurde aufgrund vermeintlicher Abseitsstellung die Anerkennung verwehrt (22.). Eigentlich könnte es zu diesem Zeitpunkt 3:0 für den FC Untergrombach stehen, doch die magere 1:0-Führung war für den Gegner kein Genickbruch, wodurch die Gastgeber in der Folge besser ins Spiel fanden, ohne dabei jedoch zwingend gefährlich zu werden.
Nach dem Seitenwechsel sahen die zahlreichen Zuschauer dann völlig ausgewechselte Hausherren: Der Ball lief und die Männer vom Michaelsberg fanden nur noch selten Zugriff in den Zweikämpfen. Zunächst scheiterte Florian Schaaf im Eins-gegen-Eins an FCU-Keeper Schlegel, doch wenig später erzielte Kai-Oliver Rastetter den Ausgleich (49.).
Die Gäste waren um Ordnung bemüht, doch es kamen kaum noch Freiräume zustande. In Minute 64 setzte Karlsdorf sogar noch einen drauf. Zunächst scheiterte der agile Karlsdörfer Stürmer Marcel Milli an Schlegel, doch den Abpraller verwertete erneut Kai-Oliver Rastetter zum 2:1 (64.).
Mit dem Mut zum Risiko wurde Abwehrhühne Daniel Schlegel von seinem Coach Michael Beller ins Sturmzentrum beordert um eine Schlussoffensive zu starten. In dieser Drangphase, in der der FC Karlsdorf durch zahlreiche Kontersituationen den Sack mehrmals hätte zumachen können, nahm sich Tim Herb aus 20 Metern halbrechts ein Herz. Den Schuss fälschte Patrick Ploch in Richtung Tor zum 2:2 Endstand ab (89.).

Kein unverdienter Punktgewinn für die abstiegsbedrohten Männer vom Michaelsberg, doch am kommenden Spieltag muss gegen den Tabellenletzten Kickers Büchig II unbedingt ein Sieg her, um den Abstand auf die Abstiegsränge wieder etwas zu vergrößern. Anpfiff zur englischen Woche ist am Mittwoch, 17.05.2017 um 19:00 Uhr.

Herren 1: Heimniederlage gegen den SV 62 Bruchsal

07.05.17 Torwart Tobias Schlegel patzt und bringt seine Farben damit um den bis dahin verdienten Lohn

Das Spiel begann ausgeglichen, mit wenigen Torraumszenen. Beide Mannschaften versuchten bei Ballbesitz nach vorne zu spielen, im Gegensatz dazu waren beide Defensivreihen hellwach und ließen kaum nennenswerte Chancen zu.
Die beste Chance für die Germanen vergab Martin Krieger per Kopf, als er einen Eckstoß von Marius Wäckerle knapp am Pfosten vorbei setzte (29.), auf der Gegenseite scheiterte Bruchsals agiler Kevin Mohr mit einem verdeckten Distanzschuss an FC-Keeper Schlegel (36.).
Trotz zahlreicher Standardsituationen, die den Schwarz-Weißen zugesprochen wurden, konnte bis zur Halbzeit kein Treffer gelingen, wodurch die Seiten torlos gewechselt wurden.
Nach der Pause erhöhte der FC Untergrombach den Druck auf die Defensive der Gäste. Aussichtsreiche Chancen vergaben Patrick Ploch, der an SV-Keeper Seiler scheiterte, und Marius Wäckerle, dem der Ball bei einem Schussversuch etwas über den Schlappen rutschte. Besser machte es Letzterer in Minute 61, als er einen Querpass von Patrick Ploch per Direktabnahme ins Tor beförderte. Die verdiente Führung beflügelte das FC-Spiel zusehends, doch in einer Drangphase auf das zweite Tor passierte das mehr als unnötige 1:1: SV-Stürmer Marco Sauer nahm Keeper Schlegel den Ball ab, drehte Richtung Tor und nutzte die Unachtsamkeit der Nummer 1 zum Ausgleich (71.). In der Folge waren die Germanen bemüht, den alten Abstand wieder herzustellen, doch sowohl Serkan Özdemir, als auch Tim Herb, der am Pfosten scheiterte (82.) vergaben aus aussichtsreicher Position. Die seit dem Gegentor verunsichert wirkende FCU-Defensive sah auch bei den beiden Treffern zum 2:1, bzw. 3:1-Endstand (86./88.) nicht sonderlich gut aus, wodurch eine mehr als vermeidbare Niederlage hingenommen werden musste.
Verstärkt wurde der Ärger über die verschenkten Punkte noch durch die Siege der direkten Konkurrenz aus Zeutern, Büchenau und Oberöwisheim. Damit beträgt der Abstand auf die Abstiegsränge nur noch drei Zähler und am nächsten Wochenende reisen die Männer um Trainer Michael Beller zum Aufstiegskandidaten FC Karldsorf, der vor heimischer Kulisse sicherlich nichts zu verschenken hat. Um dort zu punkten, Bedarf es einer konzentrierten und aufopferungsvollen Leistung aller Spieler, verbunden mit einer besseren Chancenverwertung und konsequenterem Abwehrverhalten.  

Herren 1: Vermeidbare Niederlage in Heidelsheim

30.04.17 Chancen über Chancen aber kein Tor - Bitteres 0:2!

Die Begegnung begann mit viel Tempo auf beiden Seiten. Zunächst scheiterte der FC Heidelsheim 2 mit einem spektakulären Distanzschuss am Lattenkreuz, im Gegenzug scheiterte Robin Dulkies per Kopf (7./11.). Die Germanen nahmen das Zepter mit fortlaufender Spieldauer in die Hand. Aussichtsreiche Torgelegenheiten vergaben aber Marius Wäckerle (2x) und Jens Bauer, sowie Patrick Ploch, der am Außenpfosten scheiterte. Trotz drückender Überlegenheit wurden die Seiten torlos gewechselt. Dementsprechend niedergeschlagen analysierte auch Trainer Michael Beller die erste Halbzeit: "Wir sind im Prinzip gut ins Spiel gekommen, hatten unsere Chancen, machten diese aber wieder einmal nicht rein. Wir hatten die Begegnung im Griff, kontrollierten die Begegnung, lediglich die Tore haben gefehlt." 
Nach Wiederanpfiff gestaltete sich das Geschehen merklich ausgeglichener, dennoch hatte zunächst die Elf vom Michaelsberg die klareren Chancen: Marius Wäckerle scheiterte erneut aus der Distanz und Patrick Ploch am Torhüter aus spitzem Winkel.
In Minute 64 dann die Retourkutsche für die zahlreich vergebenen Chancen: Eine laut FCH-Trainer Eugen Seibert einstudierte Freistoßvariante führte zum 1:0 für die Hausherren, als der freistehende Pascal Baumeister mühelos ins lange Eck netzen konnte. Trotz einer Vielzahl an Wechseln und offensiverer Ausrichtung des FCU gelang kaum noch ein nennenswerter Angriff: Serkan Özdemir verzog einen Freistoß aus 20 Metern kläglich, Tim Herb scheiterte wenige Minuten vor Spielende am Querbalken. Besser machten es die Gastgeber. Nach einem katastrophalen Querpass des ansonsten souveränen Martin Krieger schnappte sich Heidelsheim Dominik Doll den Ball und lief alleine auf FCU-Keeper Tobias Schlegel zu. Den ersten Abschluss konnte Untergrombachs Kapitän gekonnt abwehren, doch das zu zaghafte Verteidigen der Abwehr in Verbindung mit mangelnder Rückwärtsbewegung aus dem Mittelfeld ließen dem gleichen Spieler genügend Zeit, um den freien Ball zu erlaufen und zum 2:0 Endstand einzuschieben. 

Auf die zweite Halbzeit ist der Untergrombacher Übungsleiter noch weniger gut zu sprechen als auf Halbzeit Eins: "Wir waren uns wohl zu sicher irgendwann, irgendwie ein Tor zu machen. Und dann kommt es eben wie es kommen muss. Die anderen, in diesem Fall Heidelsheim, machen die Tore und wir sitzen nach der Partie in der Kabine, machen dumme Gesichter und sind enttäuscht“, so Beller.
Für die verbleibenden Spiele mahnt er seine Mannschaft zur Vorsicht: "Schaut man auf die Ergebnisse der Konkurrenz, Woche für Woche, so muss ich sagen, dass jeder Punkt überlebenswichtig sein kann."
Bleibt zu hoffen, dass die Germanen den ernst der Lage genauso erkennen wie ihr Trainer, um den Klassenerhalt frühzeitig zu sichern. Den nächsten Schritt hierzu kann man im Derby gegen den SV 62 Bruchsal machen, der am Sonntag, 07.05.2017 ins Michaelsbergstadion reisen wird.
Anpfiff ist um 15:00 Uhr. 


Herren 1: Wichtiger Heimsieg gegen Bruchsaler Reserve

23.04.17 Wäckerle bei 1:0-Erfolg über den 1.FC Bruchsal II vom Punkt erfolgreich

Bei strahlendem Sonnenschein gastierte erneut ein direkter Tabellennachbar im Kampf um den Klassenerhalt der Kreisklasse A im Michaelsbergstadion Untergrombach. Mit von der Partie waren bei den Gästen bekannte Gesichter: Norbert Reichert, einst Trainer der Germanen und Thomas Simon, langjähriger Vorstandsvorsitzender bei den Schwarz-Weißen, traten mit ihrem neuen Verein, dem 1.FC Bruchsal II, den seit sechs Spielen ungeschlagenen Mannen von Trainer Michael Beller gegenüber. 

Das Spiel begann verheißungsvoll: Die Hausherren bestimmten Takt, Tempo und Richtung des Spielgeschehens, wodurch die Gäste, die sich nach zuletzt fünf Niederlagen in Folge in einer Krise befinden, tief in die eigene Hälfte gedrückt wurden. Über die äußerst fleißigen Flügelspieler Patrick Ploch und Robin Dulkies konnte der ein oder andere Angriff aufgezogen werden, doch klare Torchancen blieben Mangelware, ehe sich Marius Wäckerle für sein bis dahin gutes Spiel belohnen hätte können: An der Strafraumgrenze nahm er den Ball an, drehte sich geschickt um seinen Gegenspieler, schloss dann aber leider viel zu hektisch und unüberlegt ab, statt auf den Torwart zuzulaufen und einzuschieben (27.). Die bis dahin größte Chance des Spiels zeigte aber klar die Marschroute der Germanen, denen man anmerkte, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten, um die Konkurrenz auf Abstand zu halten.

Nach dem Seitenwechsel wurde die Begegnung zunehmend körperbetonter und es schlich sich auch das ein oder andere unnötig grobe Foul ein. Speziell Keanu Müller musste einige Male in harten Zweikämpfen Schmerzen erleiden. Doch auch davon ließen sich die Gastgeber nicht aus der Ruhe bringen und rannten weiter munter an. Chancen wurden toll herausgespielt, doch sowohl Marius Wäckerle, als auch Patrick Ploch und der eingewechselte Tim Herb scheiterten am glänzend aufgelegten Gäste-Schlussmann Julius Höpfner (51./58./68.).
Spielentscheidend darstellen sollte sich wenig später Minute 73: Tim Herb wurde unsanft im Strafraum zu Fall gebracht, woraufhin der Unparteiische auf Elfmeter für den FC Untergrombach entschied. Marius Wäckerle nahm sich in Abstinenz des gesperrten Daniel Schlegel (3 Spiele) der Sache an und verwandelte zum 1:0, was zugleich seinen ersten Treffer in der laufenden Saison bedeutete.
Nach diesem Nackenschlag warf die Reserve aus der Barockstadt nochmals alles nach vorne, doch sowohl die Standardsituationen, als auch den ein oder anderen gefährlichen Angriff überstand die umsichtige Defensive um ein souveränes Innenverteidiger-Duo Martin Krieger/Kevin Lederer schadlos. Dass aus den weit aufgerückten Gästen und den daraus resultierenden Freiräumen durch Konterchancen kein höheres Ergebnis zu Buche stand, war allen voran der Verdienst des Bruchsaler Torstehers, der nochmals in höchster Not gegen Tim Herb und Marius Wäckerle klärte (86./90.).

Nach dem Schlusspfiff und dem zufriedenen Applaus der Zuschauer kann man dem FC Untergrombach einen verdienten Sieg attestieren, der nun etwas Luft im Abstiegskampf verschafft. 

Herren 1: Unentschieden im Derby

17.04.17 Nachbarschaftsduell in Büchenau endet 1:1 - D. Schlegel sieht rot

Trotz starker Regenfälle zwei Stunden vor dem Anpfiff hätten die Platzbedingungen nicht besser sein können und pünktlich zum Spielbeginn sorgten Sonnenstraheln für optimale Rahmenbedingungen. 
Das Derby zwischen dem ebenfalls abstiegsbedrohten FSV Büchenau und den bis dato seit fünf Spielen ungeschlagenen Germanen hatte kaum begonnen, da übernahmen die Gastgeber das Kommando. Die druckvolle Anfangsphase überstand die Elf von FC-Trainer Michael Beller aber schadlos und fand in der Folge immer besser ins Spiel. Die größte Chance der ersten Halbzeit bot sich Robin Dulkies, der jedoch aus kurzer Distanz am hellwachen FSV-Keeper Rene Stenzel scheiterte (32.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff des souveränen Schiedsrichters dann der erste Aufreger im Spiel: Manuel Seeger foulte einen FCU-Akteur am Rande des Strafraums. Der Pfiff des Unparteiischen folgte prompt, womit Seeger allerdings wenig einverstanden war und den Ball voller Frust über diese Entscheidung wegschlug. Daraufhin sah er zunächst die gelbe und sofort im Anschluss die gelb-rote Karte binnen weniger Sekunden (45.). Der folgende Freistoß brachte nichts ein und so ging es mit eiem torlosen Remis in die Kabinen.

Die zweite Halbzeit begann ähnlich wie die erste: Trotz Überzahl überließen die Mannen vom Michaelsberg den Gastgebern viele Räume und sorgten damit für großen Unmut bei ihrem Trainer, der sich lautstark zu Wort meldete um seine Farben aufzuwecken. Daniel Schlegel nahm dies wohl zu ernst, rauschte in Minute 57 seinem Gegenspieler von hinten in die Beine und sah folgerichtig die Ampelkarte. Das Spiel wurde nun zunehmend hektisch und ruppig, viele Fouls prägten den weiteren Verlauf und beide Mannschaften spielten im weiteren Verlauf mit nahezu offenem Visier. Ein Unachtsamkeit auf der linken Defensivseite des FC Untergrombach führte zum Gegentor: Karol Jagusz setzte sich außen durch und passte den Ball quer auf Pascal Geißler, der den Ball aus wenigen Metern am chancenlosen FC-Torhüter Tobias Schlegel in die Maschen schob (68.). Nur vier Zeigerumdrehungen später konnte Tim Herb für den FCU aber egalisieren, als er einen Steilpass erlaufen hatte, den Keeper umkurvte und lässig einschob (72.).
Jetzt war es ein offener Schlagabtausch, bei dem beide Teams mit allen Mitteln auf Sieg spielten. Nach der dritten roten Karte in diesem Spiel (FSV-Akteuer Dino Knezevic hatte den Ellbogen im Zweikampf ausgefahren und sah glatt rot) folgte die große Chance für die Germanen, um das Spiel zu gewinnen: Tim Herb wurde erneut auf die Reise geschickt, doch anstatt den besser positionierten Mitspieler zu sehen (Jens Bauer und Patrick Ploch waren im Strafraum freistehend) versuchte es Untergrombachs Angreifer selbst und verzog frei vor dem Tor kläglich (88.). 
In den letzten Minuten, inklusive der vier Minuten Nachspielzeit, kämpften beide Teams um jeden Meter und ließen keinen Torabschluss mehr zu. Somit endete ein kampfbetontes, hitziges Derby am Ostermontag mit einem leistungsgerechten 1:1-Unentschieden, bei dem es der FC Untergrombach verpasst hatte, in Überzahl ein Mittel zu finden, in Führung zu gehen.

Am kommenden Sonntag gastiert der 1.FC Bruchsal II um 15:00 Uhr im Untergrombacher Michaelsbergstadion. Ein Spiel, das sportlich und menschlich imposant wird, denn zum einen trifft man auf einen Tabellennachbarn im Abstiegskampf, den man unbedingt schlagen müsste, um in ruhigere Wochen aufzubrechen. Zum anderen kommen alte Bekannte an ihre alte Wirkungsstätte zurück: Norbert Reichert, einst Spieler und Trainer des FCU und Thomas Simon, langjähriger Vostandsvorsitzender des FCU, kommen in ihren neuen Rollen als Trainer und sportlicher Leiter des 1. FC Bruchsal II zu Besuch ins Michaelbergstadion. 

Herren 1: Punktgewinn gegen formstarke Freizeitgestalter

09.04.17 0:0 zwischen den Germanen und der FzG Münzesheim

In einem umkämpften, größtenteils aber fairen Kreisklasse-A-Spiel konnte die 1. Mannschaft ihren Aufwärtstrend bestätigen und den nächsten Punkt im Kampf um den Klassenerhalt einfahren. Damit bleibt die Beller-Elf auch im fünften Spiel in Folge ohne Niederlage.

Die erste Halbzeit war geprägt von vielen Zweikämpfen und stabil stehenden Abwehrreihen, die kaum nennenswerte Torraumszenen für den Kontrahenten zuließen. Besonders die Innenverteidigerhühnen beider Teams, Kaykun/Macelski auf Seiten der FZG und D. Schlegel/Lederer auf Seiten des FCU, hatten immer eine Antwort auf die Vorstöße der jeweiligen Offensivreihen parat. Dennoch hatte Patrick Ploch Mitte der ersten Halbzeit eine tolle Gelegenheit, die jedoch nicht zu einem Torerfolg führte.
Nach dem Seitenwechsel setzten sich die Eindrücke aus der ersten Hälfte fort: Viele Zweikämpfe wurden geführt, keiner wollte einen unnötigen Fehler machen. Trotz der Tatsache, dass beide Teams bemüht waren, offensiv etwas zustande zu bringen, kam es in der zweiten Halbzeit zu keinen klaren Torchancen, wodurch dieses Spiel leistungsgerecht mit einem torlosen Remis endete. 

Am Ostermontag gastiert die "Erste" zum Lokalderby beim ebenfalls abstiegsgefährdeten FSV Büchenau, der im Abstiegskampf durch ein 2:2 beim dominanten Tabellenführer TSV Rinklingen auf sich aufmerksam machte. Man darf gespannt sein, ob es die Mannschaft schafft, den positiven Trend der letzten Spiele fortzusetzen. Kann man defensiv ähnlich überzeugen und dem Offensivmotor wieder etwas mehr Leben einhauchen, sollte es möglich sein, aus Büchenau etwas Zählbares mitzunehmen. 

Herren 1: Auswärtssieg!!

02.04.17 Beller-Elf ringt den FC Neibsheim mit 3:1 nieder

Mit einer Serie von drei ungeschlagenen Spielen in Folge und sieben Punkten reiste die "Erste" selbstbewusst ins Neibsheimer Talbachstadion. Dass Trainer Michael Beller dabei nahezu seinen kompletten Kader zur Verfügung hatte fiel dabei ebenfalls ins Gewicht, denn schon früh musste reagiert werden. Aber der Reihe nach:
Von Beginn an wirkten die Germanen fokusiert und wären beinahe mit 1:0 in Führung gegangen, doch Robin Dulkies brachte den Ball im Eins-gegen-Eins nicht im Tor unter (7.). Weitere zum Teil schön vorgetragene Angriffe des FCU konnten nicht mit einem Torabschluss beendet werden, wodurch sich der FC Neibsheim nach schwachem Start Schritt für Schritt ins Spiel kämpfte und allmählich die Zügel in die Hand nahm. In Minute 34 musste Keanu Müller den Platz angeschlagen verlassen. Für ihn zog nun Michael Berten die Fäden im Mittelfeld. Kurz vor der Halbzeit belohnten sich die Gastgeber dann für ihre gestiegenen Bemühungen, als Giuseppe Brancato einen Querpass von Top-Torjäger Tankah Mouchie im Tor unterbrachte (37.). Doch die Antwort der Germanen ließ nicht allzu lange auf sich warten. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld schloss Abwehr-Hühne Daniel Schlegel aus kurzer Distanz zum Ausgleich ab (43.).
Zur Halbzeit wurde von Coach Michael Beller klug umgestellt. Martin Krieger kam als Manndecker des brandgefährlichen Tankah Mouchie auf den Platz, Daniel Schlegel rutschte auf die Stürmerposition und Simon Gaag musste dafür in der Kabine bleiben. Diese Änderungen sollten sich bald bezahlt machen. Bis auf eine Aktion, in der Tankah Mouchie per Volley am sensationell reagierenden Torhüter Tobias Schlegel scheiterte (66.), hatte Martin Krieger den Torjäger des FC Neibsheim unter Kontrolle. Fast im Gegenzug machte sich die Größe von Daniel Schlegel im Sturmzentrum bemerkbar, als er einen weiten Abstoß mit dem Kopf in den Lauf von Patrick Ploch verlängerte, der eiskalt auf 2:1 stellen konnte (71.). Nur fünf Minuten später köpfte Daniel Lechleiter unhaltbar zum 3:1 ein, was dazu führte, dass die Gastgeber in der Folge sehr offensv agierten um das Ergebnis in den verbleibenden Minuten noch zu drehen. Doch die FCU-Defensive hielt dem Druck stand und leitete ein ums andere Mal tolle Konter ein, die aber von Marius Wäckerle, Daniel Schlegel und dem eingewechselten Christoph Schwarz vergeben wurden. 

Unter dem Strich konnte die Mannschaft einen verdienten 3:1-Erfolg einfahren, der auf eine geschlossene Mannschaftsleistung zurückzuführen ist, in der alle Mannschaftsteile ihre Aufgaben erfüllten. 
Am kommenden Sonntag gastieren die formstarken Freizeitgestalter aus Münzesheim im Michaelsbergstadion. Anpfiff ist um 15:00 Uhr. 

Herren 1: Torloses Remis gegen Oberöwisheim

26.03.17 Beller-Elf nunmehr seit drei Spielen ungeschlagen

Bei perfekten Bedingungen empfing die 1. Mannschaft den direkten Tabellennachbarn TSV Oberöwisheim, die nur einen Punkt hinter den Germanen auf Platz 13 stehen. 

Es war ein zerfahrenes und eher schwaches A-Klasse-Spiel, das hauptsächlich zwischen den Strafräumen ablief. Während die Gastgeber in weiß während der ersten 30 Minuten optisch überlegen waren und zahlreiche Standardsituationen hatten, die leider ungenutzt blieben, tat Oberöwisheim kurz vor der Halbzeitpause mehr fürs Spiel und kam seinerseits durch gefährliche Standards zu Chancen: So in Minute 41, als Torhüter Tobias Schlegel einen Kopfball von TSV-Stürmer Dieterle geistesgegenwärtig von der Linie kratze, wonach Daniel Schlegel den Ball aus der Gefahrenzone klären konnte. 

Nach dem Seitenwechsel erhöhte der FC Untergrombach den Druck, speziell der für Serkan Özdemir eingewechselte Michael Berten zog nun geschickt die Fäden im Spielaufbau und stellte ein wichtiges Bindeglied zwischen den Linien dar. Die größten Chancen zum Siegtreffer gegen die in der zweiten Halbzeit absolut harmlosen Gäste hatte Innenverteidiger Daniel Schlegel, der aber zweimal aus kurzer Distanz am guten TSV-Keeper Josia Ockert scheiterte (79./88.).

Somit blieb es in diesem äußerst fairen Spiel, in dem der souverände Schiedsrichter Alexander Pirron aus Germersheim ohne gelbe Karte auskam, bei einem torlosen Remis.
Nächste Woche gastieren die Germanen beim starken  FC Neibsheim im Hexenkessel "Talbachstadion". Anpfiff ist am Sonntag um 15:00 Uhr.

Herren 1: Endlich der erste Auswärtssieg

19.03.17 FC Untergrombach behält beim SV Zeutern mit 2:1 die Oberhand

Nach dem siegreichen Heimspiel ggen die SpVgg Oberhausen am vergangenen Wochnende wollte man nun auch gegen den nächsten direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt etwas Zählbares mitnehmen. Obwohl die Mannschaft von Trainer Michael Beller in der Fremde erst ein mageres Pünktchen geholt hat, waren alle Beteiligten voller Zuversicht.

Zu Beginn setzten die Germanen die ersten Akzente. Jens Bauer scheiterte dabei nur um wenige Zentimeter per Kopf. In der Folge versuchten die Gäste weiter den frühen Führungstreffer zu erzielen, was in der 22. Spielminute auch gelingen sollte: Serkan Özdemir flankte einen ruhenden Ball ins Zentrum. Dort setzte sich Stürmer Simon Gaag gegen seine Gegenspieler durch und wuchtete den Ball aus 10 Metern in die Maschen.
Doch statt Sicherheit und Ruhe prägte Hektik und Unkonzentriertheit das Untergrombacher Spiel. So kam es, wie es kommen musste. Der am heutigen Tag alles andere als sicher wirkende Tobias Schlegel im FCU-Gehäuse irrte durch den eigenen Strafraum, was dem SV-Stürmer Kai Michenfelder den Treffer zum Ausgleich ermöglichte (31.). In der Folge wurden die Gastgeber stärker und hatten noch die ein oder andere Möglichkeit, ehe der gute Unparteiische zum Pausentee bat.

Nach Wiederanpfiff sahen die Zuschauer dann ein ausgeglichenes Kreisklasse-A-Spiel zweier Teams, die sich vor Beginn der Runde wohl auf andere Tabellenregionen eingestellt hatten. Viele Fouls, Spielunterbrechungen und Standardsituationen prägten die letzte halbe Stunde, in der die Gäste einige brenzlige Situationen zu überstehen hatten, was durch die groß gewachsenen Defensivspezialisten Daniel Schlegel und Kevin Lederer allerdings schadlos bewältigt werden konnte. Besser machte es der FCU in der Offensive. Eine toll getretene Ecke von Marius Wäckerle beförderte SV-Akteur Norman Weiler zur Freude der FCU-Anhänger ins eigene Tor, was zugleich auch den Siegtreffer darstellte. 

Die sechs Punkte aus den vergangenen beiden Spielen zeigt eine positive Entwicklung im Team, die es beim nächsten "Abstiegsendspiel" am kommenden Wochenende, wenn der direkte Tabellennachbar TSV Oberöwisheim gastieren wird, zu bestätigen gilt. 

Herren 1: Heimsieg nach Halbzeitrückstand

12.03.17 FC Untergrombach siegt mit 3:1 über die SpVgg Oberhausen

Bei strahlendem Sonnenschein und perfekten Platzbedingungen gastierte die SpVgg Oberhausen beim FC Untergrombach. Die Vorzeichen waren klar. Gewinnt man gegen die SpVgg, so ist man wieder mittendrin im Rennen um den Klassenerhalt, verliert man, so würde man im schlimmsten Fall schon vier Punkte Rückstand auf das rettende Ufer haben. 
Nach dem couragierten Auftritt am vergangenen Wochenende gegen den Tabellenführer aus Rinklingen wollte man dementsprechend  motiviert in dieses Spiel gehen, um die wichtigen Punkte einzufahren: "Mit der gezeigten Leistung gegen Rinklingen mache ich mir keinerlei  Sorgen, doch jede Partie ist anders. Gegen Rinklingen waren wir klarer Außenseiter, konnten nur gewinnen. Oberhausen ist mit uns auf Augenhöhe, eine Mannschaft die man schlagen sollte, damit man schnellstmöglich den Anschluss ans Mittelfeld findet", sagte Coach Michael Beller vor dem heutigen Spiel. 

Doch leider ließ die Mannschaft in Halbzeit 1 so ziemlich alles vermissen, was man sich vorgenommen hatte. Etliche Abspielfehler, viele, zum Teil unnötige Fouls, Disziplinlosigkeiten, mangelnde Laufbereitschaft. Folgerichtig erzielten die Gäste durch Sascha Hartfelder in der 25. Spielminute das 1:0. Bis zum Pausenpfiff hatte die Heimelf vom Michaelsberg zwar noch die ein oder andere Torgelegenheit, doch zu einem Torerfolg reichte es aufgrund zum Teil kläglicher Verwertung und falscher Entscheidungen nicht.

Eine lautstarke und eindringliche Halbzeitansprache von Trainer Beller weckte die Germanen dann zu Beginn des zweiten Spielabschnitts auf. Die Gastgeber drehten merklich auf, ohne jedoch absolut zwingend gefährlich zu werden. Immer weiter erhöhte der FCU den Druck und speziell Robin Dulkies, Michael Berten und Jens Bauer sorgten nach ihrer Einwechslung für ordentlich Betrieb und so waren die Tore zum 1:1 bzw. 2:1 nur eine Frage der Zeit. Das Ausgleichstor resultierte aus einem von Michael Berten getretenen Freistoß, den ein Oberhausener Spieler ins eigene Tor beförderte (76.). Das umjubelte 2:1 erzielte Jens Bauer mit einem satten Rechtsschuss (83.). Den Schlusspunkt führte Abwehrchef Daniel Schlegel per Elfmeter herbei, dem eine Notbremse, gefolgt von einer roten Karte vorausging (90+2).
Nach 96 Spielminuten pfiff der gute Schiedsrchter eine kampfbetonte Begegnung ab, die es auf elf gelbe Karten und eine rote Karte brachte. Das alleine zeigte die Brisanz und Intensität der Partie.

Der folgende Jubel auf den Rängen und auf dem Rasen kannte keine Grenzen, doch gilt es gleich wieder den Fokus auf die kommenden Spiele zu richten, die ebenso wichtig sein werden.
Am kommenden Wochenende reist man zum SV Zeutern, ehe eine Woche später der TSV Oberöwisheim im Michaelsbergstadion gastieren wird. Beide Teams stecken ebenso im Abstiegskampf wie die Germanen. 

Herren 1: Knappe Niederlage gegen Liga-Primus

05.03.17 TSV Rinklingen behält beim FC Untergrombach knapp mit 2:1 die Oberhand

Die Vorzeichen standen gut. Das Wetter spielte mit, die Platzverhältnisse waren nahezu perfekt und die Zuschauer strömten in großer Zahl ins Untergrombacher Michaelsberstadion.
Von Beginn an entwickelte sich ein intensives Kreisklasse-A-Spiel, bei dem man nicht merkte, welches Team an der Tabellenspitze steht und welches Team im Tabellenkeller festsitzt. 

Früh im Spiel entschärfte Torwart Tobias Schlegel einen Distanschuss zur Seite. In der Folge beschäftigten die laufstarken Untergrombacher Offensivspieler um Marius Wäckerle und Patrick Ploch die Rinklinger Defensivabteilung, ohne dabei aber zwingend gefährlich zu werden. Vieles spielte sich in der ersten Halbzeit zwischen den Strafräumen ab, sodass Torchancen eher Mangelware waren. Dennoch ließ der Tabellenführer in der 39. Spielminute aus abseitsverdächtiger Position seine Klasse aufblitzen, als Goalgetter Francesco Cosi eine Hereingabe freistehend ins lange Eck befördern konnte. 
Kurz nach Wiederanpfiff erhöhte der TSV gar auf 2:0 durch einen skurrillen Treffer von Eray Toprakhazar, der einen missglückten Klärungsversuch des FCU aus kurzer Distanz im Tor unterbringen konnte. 
Wer jetzt aber dachte, dass sich die Heimelf ihrem Schicksal überlassen würde, täuschte sich. Die Germanen erhöhten den Druck, drängten den TSV immer tiefer in die eigene Hälfte. In dieser Drangphase erzielte Serkan Özdemir den 2:1-Anschlusstreffer aus gut und gerne 30 Metern (56. min). In der Folge sahen die knapp 100 Zuschauer einen offenen Schlagabtausch zweier gleichwertiger Teams, wobei der FC Untergrombach mehr Spielanteile hatte und sich der TSV auf seine brandgefährlichen Konter verlassen hatte. Einen dieser Konter hätte Francesco Cosi mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag eigentlich nutzen müssen, doch er verzog freistehend vor dem Gehäuse. Kurz vor Schluss hatten die Germanen noch eine Chance, die beinahe das 2:2 herbeigeführt hätte, doch ein vermeintliches Handspiel eines TSV-Akteurs auf der Torlinie wurde vom Unparteiischen nicht geahndet. Dadurch rettete der TSV Rinklingen diesen knappen Vorsprung ins Ziel und bestätigte somit die Warnung von FC-Trainer Michael Beller, dass der TSV Rinklingen nicht immer gut spiele, aber auch dann seine Punkte holen würde.  

Eine couragierte Leistung des FCU, auf der man definitiv aufbauen kann, auch wenn man am Ende mit leeren Händen das Sportgelände verlassen musste.

Herren 1: Niederlage gegen Gondelsheim

20.11.16 FC Untergrombach liefert über weite Strecken guten Kampf

Dass die Mannschaft gegen das Spitzenteam aus Gondelsheim eine ansprechende Leistung ablieferte und einen Punkt verdient gehabt hätte, bleibt letztlich ohne Belang. Unterm Strich steht nämlich eine 0:2-Heimniederlage. Die eklatante Abschlussschwäche der Germanen verhinderte auch in dieser Begegnung ein besseres Abschneiden. Die spielstarken Gäste, die als einer der Topfavoriten auf den Aufstieg gehandelt werden, erwischten den besseren Start und hatten die ersten Chancen. Doch dann hatte sich der FCU auf den Gegner eingestellt und gestaltete fortan die Partie offen. Die Gondelsheimer gingen in der 38.Spielminute in Führung. Torwart Tobias Schlegel brachte zwar noch den Fuß an den Ball, der dann doch über die Linie trudelte. Die Germanen, bei denen auch noch der verletzte Tim Herb fehlte, ließen sich nicht beirren und hatten bis zur Pause ihre beste Phase, in der sie  allerdings eine Serie guter Chancen vergaben. Zunächst wurde ein Freistoß aus kurzer Distanz unkonzentriert abgeschlossen, dann klärten Gondelsheimer Abwehrspieler zweimal auf der Linie. Benjamin Voss schoss aus aussichtsreicher Position zu unplatziert, und ein Schuss von Serkan Özdemir strich nur knapp am Pfosten vorbei. Nach der Pause verlor das Spiel an Qualität, Torchancen waren nun dünn gesät. Großes Pech hatte Marius Wäckerle, sein Schuss prallte von der  Unterseite der Latte ins Feld zurück. Auf der Gegenseite drehte Kapitän Tobias Schlegel einen Freistoß um den Pfosten. In der Schlussphase sah ein Gondelsheimer nach hartem Einsteigen die gelb-rote Karte. Der FCU warf nochmals alles nach vorne. Ein Freistoß von Marius Wäckerle streifte die Querlatte. Der Ausgleich wollte aber nicht  gelingen, während die Gäste gegen die entblößte Abwehr in der Nachspielzeit das 0:2 nachlegten. Bis zur Winterpause stehen noch die Auswärtsspiele in Rheinhausen und Philippsburg an, wobei natürlich die Hoffnung mitschwingt, dass die Germanen ihre Torflaute beenden.

Herren 1: FCU verliert auch in Büchig

13.11.16 3:0-Niederlage beim Tabellenletzten

Der FCU bestätigte seine beängstigende Auswärtsschwäche und leistete sich beim Tabellenletzten SV Büchig II eine blamable 0:3-Niederlage. Es war eine schwache Vorstellung unseres Teams, dennoch wäre die Niederlage vermeidbar gewesen. Wer aber solche Chancen liegen lässt, braucht sich nicht wundern, wenn er dann mit leeren Händen dasteht. Büchig ging nach einer Viertelstunde durch einen verwandelten Handelfmeter in Führung. Zuvor schon hatten die Germanen drei hochkarätige Gelegenheiten, selbst in Führung zu gehen, z.B. Marius Wäckerle, der nach Vorarbeit von Tim Herb das Leder aus kurzer Distanz freistehend neben das Tor haute. Nach der Pause dominierte der FCU die Partie, der Ausgleich lag förmlich in der Luft. Doch die Ladehemmung hielt an, wiederum schaffte es die Mannschaft nicht, vorhandene Großchancen in Tore umzumünzen. Die Platzherren dagegen erhöhten in der 81.Spielminute auf 2:0. Das Tor ging auf das Konto von Torwart Tobias Schlegel, dessen Versuch, den gegnerischen Angreifer zu umspielen, misslang und die Entscheidung herbeiführte. Die Germanen resignierten danach, und Büchig gelang sogar noch ein weiterer Treffer zum 3:0. Die Gastgeber waren spielerisch nicht besser,  besassen aber den größeren Willen und Vorteile im Zweikampfverhalten. Mit dieser Leistung und Einstellung  haben die Germanen im nächsten Heimspiel, wenn es gegen Aufstiegsanwärter Gondelsheim geht, keine Chance.

Herren 1: FCU verspielt 2:0-Führung

06.11.16 Zwei Tore von Serkan Özdemir

Enttäuschung herrschte im Michaelsbergstadion nach dem 2:2-Unentschieden gegen den FC Karlsdorf, denn nach einem 2:0-Pausenstand schien der FCU dem Sieg entgegenzusteuern. Die Germanen ließen einer hervorragend geführten ersten Halbzeit eine schwache zweite folgen, in der sie den Vorsprung noch aus der Hand gaben. Benjamin Voss, Daniel Schlegel und Keanu Müller kehrten in die Elf zurück, dafür meldeten sich Michael Berten und Christoph Schwarz verletzt ab. Unser Team fand gut in die Partie und ging in der 15. Spielminute in Führung. Der junge Serkan Özdemir zog von der Strafraumgrenze ab, wobei sein Schuss noch leicht abgefälscht wurde. Torwart Tobias Schlegel zeigte sich bei einer Großchance der Gäste auf dem Posten. Die Germanen gaben weiterhin den Ton an. Die beste Chance, den Vorsprung zu erhöhen, vergab Marius Wäckerle. Von Tim Herb mustergültig bedient, brachte er es fertig, das Leder aus 2 m über das leere Tor zu schießen. Doch kurz vor dem Pausenpfiff fiel das 2:0 doch noch. Wieder war es Serkan Özdemir, der nach Vorlage von Benjamin Voss zum 2:0 traf, gerechter Lohn für eine bis dahin gute Leistung. Nach der Pause kamen die Germanen nicht mehr in die Partie. Karlsdorf diktierte nun das Geschehen. Pech war, daß der Anschlussttreffer zum 1:2 durch ein Eigentor von Daniel Schlegel zustande kam. In Bedrängnis geraten landete sein Kopfball unerreichbar für Bruder Tobias im Netz. Die Ordnung im FCU-Spiel war dahin, viele Bälle gingen schon im Mittelfeld  verloren. Die Gäste nutzten diese Phase und glichen in der 70. Spielminute zum 2:2 aus. Danach fand der FCU wieder in die Spur, doch Chancen durch Tim Herb und Benjamin Voss blieben ungenutzt. Aber auch die Gäste vergaben noch einige Gelegenheiten, deshalb durfte man damit  zufrieden sein, einen Punkt gerettet zu haben. Die Mannschaft hat momentan nicht das Stehvermögen, um ein hohes Niveau, wie in der ersten Hälfte gezeigt, über die gesamte Spielzeit durchzuhalten. Immer nur über die Verletztenmisere zu jammern, hilft auch nicht weiter. Dies ist Fakt und damit muss man sich arrangieren. Schließlich haben die Germanen gezeigt, daß sie auch Spitzenteams, dazu gehört Karlsdorf, Paroli bieten können. Sie brauchen sich jedenfalls nicht zu verstecken.

Herren 1: Personeller Notstand führt zu Derbyniederlage

29.10.16 0:3 beim SV 62 Bruchsal

Personeller Notstand herrscht beim FCU. Waren es am Sonntag zuvor schon etliche Spieler, die nicht zur Verfügung standen, fehlten an diesem Tage auch noch der gesperrte Daniel Schlegel, der verletzte Daniel Lechleiter und der an Grippe erkrankte Benjamin Voss. Insgesamt fehlten 9 (!) zum Stamm gehörende Akteure. Coach Michael Beller musste Anleihen bei der zweiten Mannschaft machen. Die Spieler, die dann auf dem Feld standen, schlugen sich tapfer, sie stellten über eine Stunde lang sogar das bessere Team. Allerdings schafften sie es in der ersten Halbzeit nicht, aus den herausgespielten Chancen Kapital zu schlagen und damit das Spiel in eine andere Richtung zu lenken. Tim Herb scheiterte zweimal aus aussichtsreicher Position, und auch Michael Berten, der sich glänzend durchtankte, brachte das Leder nicht am Schlussmann der 62er vorbei. Die neuformierte Abwehr um den überragenden Sven Holler im Zentrum stand hervorragend und ließ nicht viel zu. Als Knackpunkt der Partie erwies sich ein unberechtigter Elfmeterpfiff für die Gastgeber unmittelbar vor der Halbzeitpause. Nach einem Steilpass liefen Torwart Tobias Schlegel und der Bruchsaler Angreifer auf den Ball zu. Der Schiedsrichter wertete den "Kontakt" der beiden als Elfmeter, er hätte genauso gut Stürmerfoul pfeifen können. Momentan ist der FCU nicht gerade vom Glück begünstigt, was Schiedsrichterentscheidungen anbelangt. Der Bruchsaler Schütze verwandelte sicher zum 1:0. Nach der Pause das gleiche Bild, unser Team hielt die Begegnung offen. Erst als bei den Germanen, die bis dahin ein hohes Laufpensum absolviert hatten, langsam die Kräfte nachließen, nutzten die Platzherren eine der wenigen Unachtsamkeiten der FCU-Abwehr zum vorentscheidenden 2:0. Die Mannschaft steckte nicht auf, der Anschlusstreffer wollte trotz guter Chancen aber nicht gelingen. Als die Germanen alles nach vorne warfen, erzielten die Südstädter noch das  3.0. Die Niederlage ist sicherlich zu hoch ausgefallen. Der Mannschaft kann man indes keinen Vorwurf machen, sie hat alles gegeben und viel Einsatz gezeigt. Bleibt zu hoffen, daß sich die Personalmisere bessert und es gelingt, bis zur Winterpause noch einige Punkte auf die Habenseite zu bringen.

Herren 1: Ersatzgeschwächter FCU holt Punkt

23.10.16 Daniel Schlegel fliegt vom Platz und fehlt beim Derby in Bruchsal

Mit dem Punkt, den der gegenüber den letzten Spielen verbesserte FCU beim 1:1 gegen den FC Heidelsheim II erkämpfte, darf man zufrieden sein, zumal man noch einigen Widrigkeiten zu trotzen hatte. Es standen nämlich viele Spieler nicht zur Verfügung, so Patrick Ploch, Robin Dulkies, Keanu Müller, Kevin Lederer, Simon Gaag, Jens Bauer, Clemens Lechleiter (alle verletzt) und Martin Krieger (beruflich verhindert). Schließlich musste man auch noch gegen den Schiedsrichter ankämpfen. Es ist leicht, an diesem Kritik zu üben, die nach dieser Partie aber mehr als berechtigt ist. Der Unparteiische aus Schwaigern (Kreis Heilbronn) verpfiff eine an und für sich faire Partie total. Seine Pfiffe richteten sich einseitig gegen die Heimmannschaft, bei harmlosen Fouls verteilte er gelbe Karten am Fließband, allesamt gegen FCU-Akteure. Die Germanen begannen konzentriert, und gingen in der 6.Spielminute durch Benjamin Voss in Führung. Bis zur Pause beherrschte der FCU das Geschehen, stand sicher in der Abwehr, vergaß aber, den Sack zuzumachen. Chancen dazu gab es genügend. Nach dem Seitenwechsel schaffte es das Team nicht mehr, auch verunsichert durch den Auftritt des Schiedsrichters, den Spielfluss der Gäste schon im Mittelfeld zu stören. Heidelsheim bekam Übergewicht, und glich in der 69.Spielminute durch einen berechtigten Foulelfmeter aus. In der Folge beschränkten sich die Germanen darauf, den Punkt gegen im zweiten Spielabschnitt starke Heidelsheimer zu sichern, was mit vereinten Kräften gelang. Dies in der Schlußphase in Unterzahl, nachdem Daniel Schlegel gelb-rot sah, wodurch er nächste Woche Samstag beim Derby beim SV 62 Bruchsal fehlen wird. Zu seiner Verteidigung ist aber festzuhalten, dass auch die beiden einzigen Fouls, die er in diesem Spiel begangen hatte, nicht gelbwürdig waren. Die Germanen zeigten viel Einsatz, die Einstellung stimmte. Letztlich ist das Ergebnis gerecht.


Herren 1: Auswärts weiter sieglos

16.10.16 FC Untergrombach verliert 0:2 beim 1.FC Bruchsal II

Von Beginn an war das Spiel beider Teams geprägt von Ungenauigkeiten im Passspiel und technischen Fehlern, sodass es nur zu wenigen Torraumszenen kam.
Allerdings kombinierte sich die Beller-Elf einige Male auf dem rechten Flügel durch, doch die folgenden Hereingaben fanden ein ums andere Mal keinen Abnehmer. Quasi mit dem Pausenpfiff bekam die Verbandsliga-Reserve aus der Barockstadt einen Freistoß zugesprochen, den ein Bruchsaler Akteur völlig freistehend im Untergrombacher Strafraum annehmen, sich drehen und einschieben konnte. 
Nach dem Seitenwechsel erhöhte der FC Germania den Druck, erarbeitete sich zahlreiche Möglichkeiten, die jedoch meist kläglich vergeben wurden. So scheiterte Tim Herb mehrmals aus aussichtsreicher Position und auch Martin Krieger brachte den Ball aus wenigen Metern nicht im Tor unter. Dass der Schiedsrichter dem FCU darüber hinaus noch einen Elfmeter und zehn Minuten später gar ein regulär erzieltes Tor verweigerte, passte da sinnbildlich zum Spiel der Gäste.
In der 90. Minute versetze der 1. FC Bruchsal II den Gästen mit dem 2:0 den Gnadenstoß und sorgte damit für lange Gesichter bei den zahlreich erschienenen FCU-Anhängern. die den Heimelf-Zuschauern zahlenmäßig deutlich überlegen waren.

Leider bewieß sich die Mannschaft von Trainer Michael Beller erneut, dass sie momentan den Namen Mannschaft nicht verdient hat. Gegenseitige Schuldzuweisungen, ja sogar Beleidigungen prägten dem Umgangston untereinader. Sollte das Führungspersonal um Trainer, Spielausschuss und auch Vorstand nicht die richtigen Konsequenzen aus derartigen Vorfällen ziehen, stehen den Spielern nicht nur sportlich schwere Zeiten bevor.

Herren 1: Enttäuschende Leistung im Derby

09.10.16 Martin Krieger trifft doppelt

Die Mannschaft hat ihre Anhänger enttäuscht. Dass sie im Lokalderby gegen den FSV Büchenau beim 2:2-Unentschieden noch einen Punkt rettete, kann nicht darüber hinwegtäuschen. Lange Zeit sahen die Gäste nach einer 0:2-Pausenführung wie die sicheren Sieger aus. Die Leistung war vor allem in der ersten Spielhälfte erschreckend schwach. Büchenau dagegen zeigte sich kampfkräftiger, laufstärker, bissiger in den Zweikämpfen, und lauerte auf Konter. In der 9.Spielminute agierte die FCU-Defensive ohne Absicherung, Karol Jagusz stieß in die Lücke und bedankte sich mit dem 0:1. Auch beim 0:2 kurz vor dem Halbzeitpfiff war die Abwehr nicht im Bilde. Dennis Sauder hatte keine Mühe, das bis dahin verdiente 0:2 zu erzielen. Dazwischen lag die Ausgleichschance für Tim Herb, der anstatt zu köpfen, den Ball mit dem Fuß nahm und neben das Tor bugsierte. Nach der Pause wurde es zwar etwas besser. Aber auch nach dem Anschlusstreffer durch Martin Krieger in der 56.Spielminute ging kein Ruck durch die Mannschaft. Viele Bälle gingen nach Abspielfehlern verloren. Chancen gab es durch Jens Bauer, der das Tor verfehlte, und Tim Herb, bei dessen Schuss der Büchenauer Torwart noch die Hand an den Ball brachte. Die Abschlusschwäche ist eine von vielen Baustellen derzeit. Gegen in der zweiten Halbzeit nachlassende Gäste gelang Martin Krieger in der Schlussphase nach Freistoß von Marius Wäckerle wenigstens noch der Ausgleich. Dennoch bedarf die Leistung in dieser Partie der Aufarbeitung. Es geht nicht um Kritik, sondern darum, daß die Mannschaft sowohl spielerisch als auch kämpferisch zu weit besseren Leistungen fähig ist. Warum sie dies eigentlich schon die gesamte Saison nicht auf den Platz bringt. muss sie sich fragen lassen. 

FCU: Tobias Schlegel, Markus Krieger, Daniel Schlegel, Martin Krieger, Dulkies (40. Rein), Müller, Özdemir, Voss, Tim Herb, Bauer (67. Michael Berten), Wäckerle

 

Herren 1: Punktgewinn in Münzesheim

03.10.16 Trotz zahlreicher Ausfälle kann der FCU endlich auswärts punkten

Es standen sich zwei ausgeglichene Mannschaften gegenüber, die sich jedoch durch zahlreiche Fouls im Mittelfeld zumeist neutralisierten. Die besseren Chancen hatte aber der FC Germania in Person von Serkan Özdemir, dessen Distanzschuss der Torwart toll über die Latte gelenkt hatte und Tim Herb, dessen Freilauf ebenfalls vom starken Torwart pariert werden konnte.
Wenig später verzog der eingewechselte Patrick Ploch aus ca. 20 Metern halbrechts nur knapp. 
Gegen Ende des Spiels zeigten sich die Freizeitgestalter speziell nach Standards extrem gefährlich, doch zwei gute Möglichkeiten, wovon eine den Pfosten traf, fanden nicht den Weg ins FC-Gehäuse.
Quasi mit dem Schlusspfiff stand Rene Stichling, der aus der zweiten Mannschaft ausgeholfen hatte, frei vor dem Tor und scheiterte mit seinem platzierten Flachschuss abermals am FzG-Keeper. 
Trainer Michael Beller war nach dem Spiel zufrieden, musste man doch auf zwei gesperrte und zahlreiche verletzte Spieler verzichten. Die Mannschaft, die gegen Münzesheim auf dem Platz stand, machte aber ihre Sache sehr ordentlich. Speziell Daniel Schlegel und Martin Krieger in der Innenverteidigung waren jederzeit Herr der Lage und waren ein Garant dafür, dass man kein Gegentor bekam. Hervorzuheben aus einer tollen Mannschaftsleistung ist aber Linksverteidiger Robin Dulkies, der die linke Außenbahn mehrmals durchbrochen und so offensiv für viel Gefahr gesorgt hatte, aber auch defensiv das ein oder andere Mal in höchster Not klärte.

Im Derby gegen Büchenau erwartet die Mannschaft die gesperrten Spieler und den ein oder anderen verletzten Spieler wieder zurück, sodass einem tollen Derby gegen den FSV Büchenau zumindest personell nichts entgegensteht. 

Herren 1: Untergrombach schlägt Neibsheim 4:2

25.09.16 FCU zeigt zu Hause weiter sein wahres Gesicht

Mit der über weite Strecken besten Saisonleistung besiegte der FCU den FC Neibsheim 4:2. Diese war auch notwendig, um gegen die kampf- und spielstarken Gäste zu bestehen. Es war ein Spiel voller Emotionen. Die Germanen nahmen sofort das Heft in die Hand, die Führung in der 16.Spielminute durch Serkan Özdemir nach glänzender Vorarbeit von Patrick Ploch verlieh Sicherheit. Als Tim Herb alleine auf das Tor zulief, wurde er von den Beinen geholt. Klare rote Karte, doch es gab nur gelb. Den fällligen Freistoß setzte Benjamin Voss an die Latte, den Abpraller verwandelte Patrick Ploch zum 2:0. Auch nach der Pause zeigte sich der FCU spielfreudig. Tim Herb traf in der 50.Spielminute nach Querpass von Marius Wäckerle zum 3:0.  Benjamin Voss ließ nach herrlicher Kombination das 4:0 folgen. Im Gegenzug gelang Neibsheim der Anschluss, danach ging die Ordnung verloren. Zudem musste Marius Wäckerle nach unnötiger Attacke im Mittelfeld mit gelb-rot vom Platz. Als die Gäste zum 4:2 trafen, wurde die Partie nochmals eng. Torwart Tobias Schlegel verhinderte größeres Unheil, als er einen "Unhaltbaren" aus dem Winkel fischte. Vorne verpassten Tim Herb und Jens Bauer einen weiteren Treffer. Kurz vor Spielschluss sah Benjamin Voss die gelb-rote Karte, obwohl er im Laufe des Spieles keine gelbe erhalten hatte. Alle Proteste nutzten nichts. Auch nach dem Abpfiff war der Schiri nicht zu bewegen, die Fehlentscheidung zu korrigieren, sodass unserem Spielgestalter ein Spiel Sperre droht.

FCU: Tobias Schlegel, Dulkies (73. Sven Holler), Daniel Schlegel, Martin Krieger, Daniel Lechleiter (13. Markus Krieger), Müller, Voss, Özdemir (78. Bauer), Ploch, Tim Herb (82. Rein), Wäckerle

Herren 1: FC Untergrombach in der Fremde weiter punktlos

18.09.16 Auch beim Tabellenletzten TSV Oberöwisheim ist für die Erste nichts zu holen

Das Spiel beim TSV Oberöwisheim begann die Elf von Coach Michael Beller sehr konzentriert und nahm sich offensichtlich viel vor, um nach den bisherigen Auswärtsniederlagen in Rinklingen und Oberhausen (jeweils 1:3) endlich auch aus der Fremde etwas Zählbares mit nach Untergrombach zu nehmen. 
Die erste Großchance hatten aber die Gastgeber. TSV-Stürmer Michael Dieterle nutzte einen Aufbaufehler des FCU, setzte sich im Laufduell gegen Martin Krieger durch, scheiterte mit seinem platzierten Schuss aber am glänzend reagierenden FCU-Schlussmann Tobias Schlegel. 
In der Folge setzten auch die Germanen Offenivaktionen, allen voran über den dynamischen Serkan Özdemir. Zunächst scheiterte Marius Wäckerle aus kürzester Distanz, wenig später nahm der erwähnte Serkan Özdemir aus 20 Metern Maß, scheiterte mit seinem Schuss aber am TSV-Keeper.  
Nach dem Seitenwechsel wurde die Begegnung durch inhaltlich fragwürdige Zwischenrufe des Oberöwisheimer Publikums angeheizt und hitzig. Dennoch hätte der FCU durch Benjamin Voß per Freistoß in Führung gehen können, scheiterte aber am erneut gut reagierenden Keeper.
Kurze Zeit später entschloss sich der im Strafraum völlig frei stehende Voß gegen einen Torabschluss, sondern legte quer auf Tim Herb, der den Ball ins leere Tor hätte schieben können, allerdings fehlten ihm zum Erreichen des Passes wenige Millimeter. 
Zehn Minuten vor dem Schlusspfiff bekam der Gastgeber einen Freistoß zugesprochen, der dann zum Entsetzen der Mannschaft und der mitgereisten FC-Zuschauer den Weg ins Tor fand. Alles Aufbäumen half nichts mehr, wodurch der FC Untergrombach auch sein drittes Auswärtsspiel in dieser Saison als Verlierer verließ.   
Es bleibt festzuhalten, dass man momentan als Kollektiv nicht funktioniert: Weder ist die Mannschaft in der Lage, zu Null zu spielen, noch kann man die sich bietenden Chancen frühzeitig in Tore verwandeln. Möchte man beim Heimspiel gegen Neibsheim punkten, muss sich dies ändern.    

Herren 1: FCU dreht 0:1-Halbzeitrückstand

11.09.16 Patrick Ploch beschert seinen Farben 3 wichtige Punkte

Die Gäste aus Zeutern reisten mit breiter Brust an, hatten sie doch in der Vorwoche mit 4:3 gegen den TSV Rinklingen gewonnen. Dagegen setzte es für die Heim-Elf vom Michaelsberg zuletzt zwei 3:1-Auswärtsniederlagen, die es nun zu korrigieren galt, um nicht den Anschluss an die vorderen Tabellenplätze zu verlieren.
Der FC Untergrombach begann sichtlich nervös, und hätte sich dadurch fast selbst in Rückstand gebracht. Aus einer augenscheinlich harmlosen Situation spielte Innenverteidiger Daniel Schlegel einen Rückpass auf seinen Torhüter Tobias Schlegel, doch der Ball rutschte ihm wohl etwas über den Fuß, wodurch der Ball am Torwart vorbei den rechten Außenpfosten streifte. Wenig später startete SV-Stürmer Kai Michenfelder alleine Richtung FCU-Gehäuse, umkurvte den Torwart und schob lässig zur umjubelten Gästeführung ein (10.).
Der Gastgeber schien dadurch unbeeindruckt und erspielte sich in der Folge zahlreiche Torgelegenheiten. Angetrieben von den auffälligen Marius Wäckerle und Patrick Ploch scheiterte die Elf von Coach Michael Beller aber mehrmals aus aussichtsreicher Position knapp, bzw. am starken SV-Keeper Niklas Dreher.
Somit hielt die Führung für den SV Zeutern bis zur Halbzeit. 
In der zweiten Spielhälfte war es dann eine Partie auf Augenhöhe, allerdings hatte der FCU mehr Zug zum Tor und wirkte zu jeder Zeit zielstrebiger. Als Tim Herb nur mit einem Foul zu stoppen war, entschied der Schiedsrichter zurecht auf Elfmeter, den Daniel Schlegel gekonnt verwandelte.
Wenig später verursachte auch der FC Untergrombach einen Elfmeter, aus einer vermeintlich bereits geklärten Situation. 
Torhüter Tobias Schlegel vertändelte den Ball gegen einen SV-Akteur und foulte ihn anschließend regelwidrig. Den fälligen Strafstoß konnte er parieren, wodurch sein Fehler keine Auswirkungen auf den Spielstand hatte. 
Bis zur Nachspielzeit erspielten sich beide Teams noch einige Gelegenheiten, ohne einen Treffer zu erzielen. In der letzten Aktion des Spiels trat Marius Wäckerle zum Eckball an, zirkelte diesen mustergültig auf den Kopf von Patrick Ploch, der den Ball unhaltbar aus kurzer Distanz über die Linie drückte.
Somit konnte der FC Untergrombach auch sein zweites Heimspiel in dieser Saison nach einem 0:1 Rückstand noch in einen 2:1-Sieg umwandeln.

Herren 1: Defensive Schwächen und mangelnde Chancenverwertung

04.09.16 Untergrombach verliert auch in Oberhausen 3:1

Schon zu Beginn war den Gästen die Verunsicherung anzumerken, die auch schon in der Vorwoche dazu geführt hatte, dass man nach Spielende ohne Punkte dastand.
Haarsträubende Fehler der Defensive führten zu den Gegentoren: Zunächst konnte ein Oberhausener Akteur unbedrängt durch unsere komplette Mannschaft spazieren und mit einem letzten Pass das 1:0 einleiten. Kurz vor der Pause sorgte ein Blackout von Torhüter Tobias Schlegel für das 2:0.
In der zweiten Halbzeit war die FCU-Elf, wie schon in Rinklingen, sehr bemüht, erarbeitete sich viele Chancen, doch die Tore und Großchancen hatte zunächst der Gastgeber: Das 3:0 folgte nach einem Alleingang und beinahe das 4:0 durch einen Elfmeter, den die SpVgg Oberhausen aber an die Latte setzte.
Zwar konnte sich die Beller-Elf bis zum Schlusspfiff noch einige Möglichkeiten erspielen, mehr als ein Kopfballtor von Patrick Ploch, nach feiner Flanke von Benjamin Voß, sprang allerdings nicht mehr heraus. 
Unter dem Strich steht die Mannschaft wieder mit leeren Händen da und muss sich in den kommenden Wochen auf schwere Zeiten einstellen. 

Herren 1: Niederlage in Rinklingen

28.08.16 Defensive Fehler führen zu 1:3-Niederlage

Mit breiter Brust reiste die Germanenelf ins Rinklinger Saalbachstadion, um bei Temperaturen jenseits der 30 Grad das erste Auswärtsspiel der Saison zu bestreiten. 
Nach zögerlichem Abtasten im "Kräfte-sparen"-Modus erspielte sich die Beller-Elf in der Folge die besseren Gelegenheiten, denen aber oftmals die letzte Konsequenz und Präzision fehlte.
Nach der ersten Trinkpause traf der TSV Rinklingen dann aus dem Nichts: Robin Dulkies wollte einen Ball zum Torhüter Tobias Schlegel zurückspielen, doch der etwas zu kurz geratene Ball wurde von TSV-Stürmer Benjamin Ernstberger gut antizipiert und eiskalt verwertet.
Dieser Schock saß immens tief, denn in der Folgezeit wollte beim FCU bis zum Halbzeitpfiff rein gar nichts mehr funktionieren.
Nach dem Seitenwechsel machte der FCU mehr Druck, ohne dabei aber gefährlich zu werden. So kam es nach 55 Minuten wie es kommen musst: Ein Foulelfmeter brachte den Gastgebern das 2:0. Wer allerdings dachte, dass die Gäste vom Michaelsberg sich nun völlig aufgeben lag falsch.
Mit der Einwechslung von Serkan Özdemir begann der FCU nun endlich schwungvoll und mit mehr Zug Richtung TSV-Gehäuse zu spielen. Zwei Aluminium-Treffer und eine Bilderbuchparade von TSV-Schlussmann Stefan Leicht waren die Folge aus den sich bietenden Chancen. In dieser Druckphase fiel dann auch das 2:1. Benjamin Voß schloss einen Flachschuss platziert ins untere linke Eck ab.
Die Minuten bis zum Schlusspfiff des guten Unparteiischen waren spannungsgeladen...doch das letzte Tor des Spiels erzielte nach einem Konter gegen hoch stehende Untergrombacher wieder der Gastgeber, wodurch das Spiel mit 3:1 für den TSV Rinklingen endete.  
Insgesamt ein glücklicher Sieg für den TSV Rinklingen, da sich der FC Untergrombach nach dem 0:2 zahlreiche Chancen erspielte, um den Spielstand zu egalisieren.  

Nächste Woche reist die Elf von Trainer Michael Beller dann zum bisher punktlosen Kreisliga-Absteiger SpVgg Oberhausen (15:00 Uhr). Mit von der Partie sind dann auch wieder die ersehnten Stammkräfte Daniel Schlegel, Tim Herb und Daniel Lechleiter. 

Herren 1: Heimsieg zum Ligaauftakt

21.08.16 Matchwinner Keanu Müller trifft in der Nachspielzeit

Am ersten Spieltag der neuen Saison 2016/2017 war mit dem SV Philippsburg gleich ein Kandidat aus dem oberen Tabellendrittel zu Gast im Untergrombacher Michaelsbergstadion.
Zunächst fand der SV Philippsburg besser ins Spiel und erspielte sich einige Torgelegenheiten, wodurch die neu formierte FCU-Defensive enormem Druck ausgesetzt war. Zu allem Überfluss verletzte sich nach wenigen Spielminuten auch noch Kevin Lederer schwer und musste mit Verdacht auf Bänderriss ausgewechselt werden. Als der Gast aus Philippsburg in der 26. Minute durch Stürmer Elvir Mujic das viel umjubelte 1:0 erzielen konnte, standen die Vorzeichen für den FCU denkbar schlecht, konnte man sich doch bis zur Halbzeit offensiv kaum in Szene setzen und offenbarte defensiv einige Lücken. 
Nach dem Seitenwechsel zog sich der SVP tiefer in die eigene Hälfte zurück und ließ den Gastgeber besser ins Spiel kommen. Über Patrick Ploch und Marius Wäckerle rollten ein ums andere Mal gefährliche Angriffe aufs Tor der Gäste, jedoch ohne zählbaren Erfolg zu bringen. Philippsburg konnte in dieser Phase nicht mehr für Entlastungsangriffe sorgen, auch weil der Defensivverbund und die mannschaftliche Arbeit gegen den Ball beim FCU nun deutlich besser funktionierte als noch in Hälfte 1. 
Kleinere Fouls, Diskussionen und Verletzungen prägten die zweikampfbetonte Partie fortan, deren Kampf der FCU besser annahm und sich weitere Torgelegenheiten erspielte. 
Nach einem Eckball war es schließlich der unermüdliche Patrick Ploch, der aus kurzer Distanz zum umjubelten Ausgleich einnetzen konnte (77. min). Beflügelt von diesem Treffer rannten die Mannen um Mittelfeldmotor Michael Berten weiter gegen die nun hektisch und nervös spielenden Gäste an, die aufgrund einer Undiszipliniertheit (Ball wegschießen) die verbleibenden Minuten in Unterzahl beenden mussten. 
Als sich alle Beteiligten schon mit einem Unentschieden anfreundeten, nahm sich Keanu Müller aus 20 Metern ein Herz, visierte an und schlenzte den Ball unhaltbar für den starken SVP-Keeper Martin Bühler in den Winkel (90+1 min). Nachdem auch die Nachspielzeit beendet war, kannte der Jubel der Zuschauer keine Grenzen, denn erwartet hatte solch eine Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit wohl niemand. 

Am kommenden Sonntag reisen die Mannen von Coach Michael Beller zum ebenfalls siegreichen TSV Rinklingen (2:1 gegen Oberhausen) zum nächsten Anwärter für die Tabellenplätze 1-5. Spielbeginn ist um 17:00 Uhr.