Lokalderby ohne Sieger

All das, was ein Lokalderby so reizvoll macht, bekamen zahlreiche Zuschauer beim 3:3 in Obergrombach zu sehen.

Und so waren die Anhänger beider Lager sowohl mit dem Spiel als auch dem Ergebnis zufrieden.

Die Germanen, begleitet von einer großen Fanschar, fanden überhaupt nicht in die Partie, verschliefen die Anfangsphase total, besonders die Defensive zeigte sich indisponiert. Die Gastgeber nutzten ihre ersten Chancen und lagen nach 18 Spielminuten 2:0 in Front, wobei der Schuss zum 1:0 (10.) von Kevin Lederer abgefälscht wurde. Nach diesem Rückstand raufte sich unser Team zusammen und bestimmte von nun an die Partie. Patrick Ploch schaffte nach Vorarbeit von Marius Wäckerle den Anschlusstreffer.

Der Anfangsschwung der Obergrombacher war dahin. Marius Wäckerle gelang in der 39.Spielminute der Ausgleich. Auch nach der Pause erspielte sich der FCU deutliche Feldvorteile und auch Chancen. Die Gastgeber beschränkten sich auf Konter und gingen in der 64.Spielminute erneut in Führung, es war deren einzige Torchance im zweiten Durchgang. Schütze T.Schweikert spielte seine Routine aus und ließ die FCU-Abwehr schlecht aussehen. Doch die Germanen schlugen zurück. Im Gegenzug verwertete Patrick Ploch die Hereingabe von Marius Wäckerle zum Ausgleich. Chancen zur Führung blieben ungenutzt. Ein Freistoß von Ante Grizelj traf nur den Pfosten, Patrick Ploch köpfte an die Latte, und auch Jens Bauer vergab.

Ärgerlich kurz vor dem Abpfiff die Hinausstellung von Marius Wäckerle, zwar vertretbar, doch der ansonsten umsichtig leitende Schiri hatte dabei, nachdem  zuvor ein Obergrombacher Spieler wegen des gleichen Vergehens im Mittelfeld nur gelb sah, zweierlei Maß angelegt.

Sicherlich waren die Germanen auf Grund der größeren Spielanteile und der weitaus höheren Zahl an Torchancen dem Sieg näher. Dennoch: nach 0:2-Rückstand ins Spiel zurückzukommen und noch einen Punkt zu holen, ist lobenswert und spricht für die Moral unserer Truppe. 

FCU: Wüst, Dulkies, Lederer( 66.Robin Schwarz), Martin Krieger, Moritz Herb, Michael Berten, Özdemir (56. Müller) Eckhardt (80. Bauer), Grizelj, Ploch, Wäckerle

Teile oder drucke diesen Beitrag: