Starke TW Paraden und ein „Monstersave“ retten B-Jugend Punkt gegen starke Kickers Büchig

Zum Auftakt einer Serie von vier Heimspielen in Folge begrüßte die B-Jugend der SG Obergrombach/Untergrombach bei bestem Fußballwetter als Gäste die Kickers aus Büchig. Da Tobias leider noch nicht aktiv eingreifen konnte, musste die erwartet schwere Aufgabe mit einem nur 13 Mann starken Kader, darunter wiederum drei C-Jugendspieler, angegangen werden.

In der Anfangsphase entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel ohne größere Torraumszenen. Mit fortschreitender Spieldauer konnten sich die Gäste dann die eine oder andere Chance erspielen, die aber allesamt vom starken Manuel im Tor entschärft wurden. Auf der Habenseite der Gastgeber stand demgegenüber ein zu unpräziser Abschluss von Lasse, der sich zuvor im Zweikampf gegen einen Büchiger Abwehrhünen durchsetzen konnte.

Die zweite Halbzeit war ein Spiegelbild der Ersten. Büchig war optisch überlegen, unsere Jungs hielten weiterhin mit toller Moral, Lauf-/ und Kampfbereitschaft dagegen. Auch vom Chancenverhältnis war es analog zur ersten Hälfte. Einer großen Chance auf unserer Seite, der Heber unter Bedrängnis ging leider nicht nur über den Torwart, sondern auch übers Gästetor, standen einige Chancen auf Büchiger Seite, bei denen wiederum Manuel auf dem Posten war.

In der letzten Spielminute musste sich Manuel dann doch noch geschlagen geben. Die Büchiger Spieler und Fans hatten schon den Jubel über den (verdienten) Siegtreffer auf den Lippen, die Rechnung aber ohne Julius gemacht. Er setzte einen letzten Spurt an und grätschte den Ball noch von der Torlinie – ein „Monstersave“. Mit dieser Energieleistung wurde das 0:0 über die Zeit gerettet.

Somit stehen nach Halbzeit der Rückrunde zwei Siege und zwei Unentschieden auf dem Konto der SG Obergrombach/Untergrombach und weiterhin die Tabellenführung. Allerdings haben die nächstplatzierten Mannschaften noch Spiele nachzuholen.

Fazit: Mit einer kämpferisch guten Leistung der gesamten Mannschaft, einem starken Torwart und dem unbedingten Willen den Ball noch von der Linie zu kratzen wurde ein Punkt gegen einen spielstarken Gegner erkämpft. Diese Einstellung muss beim nächsten Heimspiel gegen die SG Graben-Neudorf wieder auf den Platz gebracht werden.

Teile oder drucke diesen Beitrag: