Knipser gesucht – oder die verflixten letzten Sekunden…

Ein Blick auf die Abschlusstabelle der B-Jugend Futsal Hallenkreismeisterschaft lässt nicht erahnen, dass sich die Jungs der SG Obergrombach/Untergrombach eigentlich richtig gut geschlagen haben. Der Reihe nach. Im ersten Spiel gegen die SG Kronau/Mingolsheim/Langenbrücken konnten unsere Jungs spielerisch absolut überzeugen. Gleich drei gute Torchancen wurden herausgespielt, aber leider nicht verwertet. Entweder ging der Ball knapp vorbei oder es wurde die falsche Entscheidung getroffen, Abschluss anstelle von Abspiel zum noch besser postierten Mitspieler. So kam es wie es kommen musste. 20 Sekunden vor Schluss wurde ein überflüssiger Zweikampf als letzter Mann angenommen, der gegnerische Torjäger sagte Danke und hämmerte den Ball humorlos unter die Latte. 0:1 Auftaktniederlage, statt möglichem 3:0 Sieg.

Auch im zweiten Spiel gegen die FzG Münzesheim zeigten unsere Jungs ein ansehnliches Spiel. Wieder waren es individuelle Fehler bzw. eine einmalige zu langsame Rückwärtsbewegung, die den bekannt starken Gästestürmern zur 2:0 Führung genügten. Unsere Jungs steckten aber nicht auf und kamen durch Kai im Nachsetzen zum Anschlusstreffer. Für die Schlussoffensive, die allerdings nicht lange andauern sollte, wurde Keeper Manuel durch einen fünften Feldspieler ersetzt. Durch ein absichtliches Handspiel um ein Gegentor zu verhindern, handelten wir uns kurz darauf eine berechtigte rote Karte ein und mussten uns in Unterzahl letztendlich mit 1:2 geschlagen geben.

Auch im letzten Spiel gegen die SG Odenheim/Östringen konnten unsere Jungs spielerisch wieder überzeugen. Jetzt belohnten sie sich endlich auch mal und schlossen einen tollen Spielzug mit der verdienten 1:0 Führung durch Kai ab. Das Spiel war eigentlich (schon wieder dieses Wort…) gelaufen, wir hatten 10 Sekunden vor Schluss Freistoß in der eigenen Hälfte. Ball nach vorne ins Toraus und vorbei – so wäre es gegangen. Da hat aber wohl die Cleverness gefehlt. Der Freistoß wurde kurz ausgeführt, Ball ging verloren und so quasi mit der Schlusssirene noch den überflüssigen Ausgleich kassiert.

Fazit: Gut gespielt, aber leider nicht belohnt. Wenn man noch bedenkt, dass unsere Jungs dem Finalisten (FC Forst) in der Qualifikation vor zwei Wochen Paroli geboten hatten, kann man erahnen, was bei dieser Endrunde möglich gewesen wäre – auch wenn wieder verletzungsbedingt auf einen absoluten Leistungsträger verzichtet werden musste.

Teile oder drucke diesen Beitrag: