Rundenauftakt bei der B-Jugend

Mit einem Kader von nur 17 Spielern, zwei C-Jugend Spieler mitgezählt, war von Anfang an klar, dass die Saison 2018/19 für die neu formierte B-Jugend keine einfache Aufgabe wird.

Nach guten Trainingseindrücken mit dem neuen Trainerteam Silas Helfrich und Jannik Moser wartete gleich zum Pflichtspielauftakt im Pokal der Landesligaabsteiger SG Östringen/Odenheim auf unser junges Team. Zu allem Überfluss musste gleich auf zwei der erfahrenen B-Jugendspieler verzichtet werden. Die Aufgabe konnte somit kaum schwerer sein.

Trotz verschlafenem Auftakt und frühem Gegentor in der ersten Minute kämpften sich unsere Jungs zurück ins Spiel und konnten mit einem tollen Angriff über rechts nach einem präzisen Flankenwechsel den Ausgleich erzielen.

Ein zweiter Fehler in der Hintermannschaft und ein unglückliches Tor nach einem Foul gegen uns ließen uns mit 3:1 in Rückstand geraten. Spätestens mit dem Anschlusstreffer durch einen souverän verwandelten Elfmeter wurde die Schlussoffensive eingeläutet und fortan spielte nur noch die Heimmannschaft. Leider war der gegnerische Torwart besonders gut aufgelegt und konnte einige spektakuläre Rettungsaktionen zeigen, Respekt.

So blieb es nach einer tollen Leistung der gesamten Mannschaft bei der knappen Niederlage. Eine Niederlage, bei der alle Jungs mit hoch erhobenem Haupt vom Feld gehen konnten. Es war eine tolle Mannschaftsleistung!

Somit sollte es eigentlich mit Rückenwind zum Rundenauftakt nach Bretten gehen. Was soll man sagen: Einem Rückkehrer standen zwei verhinderte Spieler entgegen und zu allem Überfluss mussten wir mit Manuel krankheitsbedingt auf unsere etatmäßige Nummer 1 verzichten. Als ob das nicht genug wäre, fiel nach 5 Minuten mit Robin unsere Mittelfeldzentrale verletzt aus und Lasse hatte mit Oberschenkelproblemen zu kämpfen.

Über das Spiel gibt es nicht viel zu sagen. Alle Tugenden, die das Pokalspiel geprägt hatten ließen wir vermissen und gingen mit einer verdienten 1:6 Niederlage vom Platz, auch wenn mindestens zwei Gegentore sehr unglücklich fielen und wir eine große Chance vergaben.

Die Personalsituation erklärt einiges, soll aber nicht als Ausrede gelten. Das wir es besser können, konnte man im Pokalspiel sehen. Jetzt heißt es Kopf hoch und weiter arbeiten.

Teile oder drucke diesen Beitrag: